Dienstag, 23. Juni 2020
Ist es wirklich so schwer hier die Homophobie zu entdecken?
"Obschon sie als homosexueller Mann hier mehr Freiheiten genießen als ich, weil sie als Opfer wahrgenommen werden. Auch von sich selbst. Manchmal lesen sie sich so als ob sie ihre Sexualität für ein großes Missverständnis halten, wie bei mir die Schizophrenie. Und dann noch Angststörung. Und schon dürfen sie nach Lust und Laune holzen."

Homophober Schwachsinn par excellence. Der arme heterosexuelle Mann, der unter der bevorzugten Behandlung des dicken Schwulen zu leiden hat, aber trotzdem heldenhaft für dessen Recht zu heiraten eintritt. Sehr großmütig von Ihnen, Herr Schizophrenist!

... comment

 
Na, na.
Herr Dreadpan. Sie haben mich doch auf YouTube als "extrem männlichen Hetero-Mann" veralbert, der intellektuell allerdings erst aufgewertet werden musste. Auch von anderen und ihnen. Habe sie fast wörtlich auf YouTube gesagt. Und dann haben sie Selbiges wieder gelöscht. Sie können doch nicht irgendwas herausklauben und sagen guck. Sie haben meine Texte bei mir gelöscht. Wie soll ich mich auf gelöschtes beziehen. Sie haben mich als "wahnhaft" hingestellt. Posten sie doch mal all diese Kommentare auch. So das wir beides haben. Sie können da nicht mehr eindeutig Position beziehen und sagen guck der Schizophrenist ist unterste Schublade. Sie haben in meinem Kommentarblog gegen andere ausgeteilt mit denen sie im Clinch lagen. Sie haben vorgegeben sich bedroht zu fühlen und dann zu mir gesagt als ich für sie eintrat, stimmt gar nicht. So wird das nix. Suchen sie sich Sachen heraus die sich gerichtlich verwerten können. Gehen sie zum Blog-Obersten. Steht ihnen doch alles offen an Wegen. Beschweren sie sich. Sorgen sie für meinen Ausschluss hier. Ist ihr gutes Recht. Was wollen sie so erreichen. Aufmerksamkeit? Bitte nur zu. Ich schreibe trotzdem weiter. Denken sie wegen diesem Sager der bei ihnen ganz ohne Kontext steht werden die deutschen Gericht tätig? Ist das ihr voller Ernst. Ich habe gegen sie Vorbehalte als Mensch. Heftige inzwischen. Aber ihre Sexualität ist mir völlig gleichgültig. Warum ich auf diese Ansprach. Na weil sie hier dazu aufriefen die Frau Kebekus zu töten. Das kann ich mir als Hetero-Kerl nicht erlauben.

Wollen sie sich mal mit mir treffen? Sollen wir das mal klären. Möchten sie das?

... link  

 
Soll das eine Drohung sein? Ich bin nicht beeindruckt.

Sie sind derjenige, der gerne austeilt und sich bevorzugt als Opfer darstellt. Immer der Hinweis auf Ihre ach so schwierige Lebenssituation, da muss man Rücksicht drauf nehmen, aber selber teilen Sie aus, als ob es kein Morgen gäbe! Das Youtube Video war pillepalle, da haben Sie wer weiß was hineininterpretiert. Aber Ihre Verschwörungstheorie von wegen alle gegen den Hetero-Mann, da sind Sie in guter Gesellschaft und ich könnte mir vorstellen, dass Sie eventuell auch damit den ganz großen Durchbruch erreichen, weit über die engen grenzen von Marbach hinaus. Schon vergleicht man Sie mit A-Promis wie dem Don. Ich sehe da eine ganz große Zukunft für Sie voraus!

Und hören Sie doch bitte mit der Kebekus auf! Ich habe schon längst diesen Fehler eingestanden. Wann haben Sie das letzte Mal eingesehen, dass Sie was falsch gemacht haben? Ich kann mich nur an ein einziges Mal erinnern, da haben Sie den Selbstmord von Al Berns Tochter verzweckt und hinterher rumgejammert, dass man Sie zu solch Schlimmen Aussagen förmlich zwingt.

... link  

 
Sie haben Vorbehalte gegen mich als Mensch? Die hatten Sie schon von Anfang an! Ich habe gegen Sie auch Vorbehalte, das passt doch. Jemandem, der tagtäglich seinen Altruismus dem Lungenmann gegenüber herausposaunen muss, traue ich nicht über den Weg. Kaufen Sie Croissants für das alte Rassistenschwein, BIG DEAL. Dafür wird Ihnen dann immer mal wieder bescheinigt, was für ein wunderbarer Mensch Sie doch sind, das ist doch was, freuen Sie sich doch über diese Art der Zuwendung, anstatt zu beklagen, dass ich auf Ihre weniger angenehmen Seiten aufmerksam mache.

... link  

 
Noch ein letztes Mal
gehen sie mit ihre Beschwerde zum Blog-Macher. Ziehen sie vor Gericht. Ich möchte mit ihnen nicht mehr diskutieren. Natürlich habe ich sie schon angegriffen. Aber halten sie mir wenigstens zu gute das sich sehr lange sehr freundlich zu ihnen was. Denken sie das ist möglich. Sie im übrigen zu mir auch. Fast schon überschwänglich. Es tut mir wirklich leid das ich ihre Erwartungen nicht erfüllen kann. Aber ich lebe auch ein analoges Leben und da spielen sie halt keine so große Rolle. Denken sie mir das nachsehen zu können. Ich kann nix für sie tun und will es auch nicht. Was soll i machen Herr D. Für Marbach kann ich auch nix. Was denken sie das ich tun sollte. Den Laden sprengen? Lassen sie es doch wieder gut sein. Sie haben eh alle die für ein bedingungsloses Einkommen sind auf ihrer Seite. Gsund sind`s auch nicht. Regen sie sich doch nicht so fürchterlich auf über eine Person die sie nicht mal kennen persönlich. Also bitte. Mehr kann ich ihnen leider nicht anbieten als sie zukünftig zu ignorieren. Okay?

Geh der Donald Trump ist fein raus. Da gibt es keine Verschwörung. Sogar der Lungen-Mann hat eine. Also bitte.

Nee auch das ist falsch. Ich habe mich beim Herrn A.B. persönlich entschuldigt. Und was sie betrifft kann ich nicht von Fehler sprechen. Sie nerven mich höchstens. Das tun sie tatsächlich. Sonst sind sie mir egal. Was soll i machen. Sie sind mir einfach nicht wichtig. Geht mir auch so in vielen Fällen. Das ist das Leben Herr D. Uns hat nur der Zufall hierher gebracht. Das ist es auch schon. Sonst ist da nix. Warum soll ich mich dafür entschuldigen. Ich kenne sie doch nicht als Person und möchte sie auch nicht kennenlernen. Habe ich sie jemals nach ihren privaten Kontaktdaten gefragt? Also versuchen wir es eher auf eine anderen Ebene. Sie ignorieren mich ich sie. Denken sie das geht?

Nicht dass sie noch völlig vergaloppieren.

... link  

 
Ich zwinge SIe doch nicht zum diskutieren, nein ich lade Sie ein, bei mir hier gerne mal die Fresse zu halten.
Nur wenn Sie hier bei mir die Dinge völlig verdreht darstellen, dann nehme ich mir die Freiheit darauf zu antworten, darüber hinaus lasse ich mir Ihnen nicht vorschreiben, über welche Themen ich schreibe. Sie kramen gerne mal nach Monaten eine Sache heraus, wo sie sich unglaublich gekränkt gefühlt haben, und reiten drauf rum und verbitten sich jeglichen "Deal". Nun ich habe mir erlaubt, Ihren homophoben Schwachsinn zu zitieren. Was für einen Kontext brauchen Sie dafür? Dass Sie immer nur grobe Leberwurst essen durften? Dafür kann ich nix, machen Sie das mit Ihrer Um2 aus, aber vor der haben Sie anscheinend Schiss. Dafür mir aber die Prügel androhen, die Ihre Stiefmutter eventuell verdient hätte. Extremst schäbig!

... link  

 
Immer auf die Frauen, typisch!

... link  

 
Ja, zieh das mal ruhig ins Lächerliche! Ist ja alles so wahnsinnig witzig! So wie das hier: "Ich bin noch lange nicht so weit dass ich bei der Love-Parade am Straßenrand stehen kann, überschwänglich begeistert und voller Bewunderung, für ältere Herrschaften in hautengen Klamotten, die sich gegenseitig auf den Po klatschen in aller Öffentlichkeit. Wenn ich das mache vom Straßenrand aus ist Gewalt. Privat ist #Metoo."

Hahaha, was haben wir gelacht. Warum schreibt er nicht gleich: "Die alten Schwuchteln dürfen sich am Popo anfassen, obwohl ich das ekelig finde, aber ich fescher Kerl, der wo gar nicht wie Jahrgang 1950 ausschaut, darf keine Frauen begrapschen, obwohl ich das nicht ekelig fände, voll unfair! Scheiß Feminazis!"

Das Leid der alten (aber fitten) Heteromänner, die keine Lobby haben, weil sie keine Minderheit sind!

... link  

 
Woher stammen diese Zitate? Oder hast du dir die ausgedacht?

... link  

 
Na von Herrn S. natürlich, dem neuen Shooting Star am Himmel der alten, weißen Männer. Spielt laut Herrn M. womöglich seit neuestem in einer Liga mit DA, wobei der seit kurzem laut noch berufenerem Munde in einer Reihe mit.. :)
Jedenfalls geht es steil aufwärts, wenn er sich auch noch so sträubt und auf falsche Bescheidenheit macht.
Das zweite Zitat ist nur eine böswillige Unterstellung von Herrn D., den der Neid frisst, weil sich sein Kontrahent im Zuge seines zukünftigen Fames die schönen Putzteufelchen gleich dutzendweise aufs Fischgrät beordern kann;)

... link  

 
Danke für den Hinweis, das war schlampig von mir, meine Übersetzung des Zitates in Anführungszeichen zu stellen. Böswillig bin ich schon, aber unterstellen wollte ich nix. Also nochmal: das ist meine Lesart des Zitates.

Ich habe den Eindruck, er politisiert sich gerade, was ein kluger Schachzug auf dem Weg zum Fame ist. Meinungsfreiheit für die unterdrückte Mehrheit gegen die böswillige Minderheitendiktatur. Harald Martenstein würde so etwas gefallen. Die beiden könnte ich mir auch gut im Dialog bei 3sat vorstellen, wenn sich der Fame dann hoffentlich bald mal eingestellt hat.

Dass sich Herr S. nebenbei seine offizielle Behinderung erwähnt ist auch nicht ungeschickt. Wer liest bei ihm schon genau nach, wenn er verächtlich ihm lästige KommentatorInnen fragt, ob sie etwa "denkbehindert" sein. Intellektuelle Minderwertigkeitskomplexe mag er ja wirklich haben, (wer hat die nicht?) was ihn nicht daran hindert, sich insgeheim für geistig gesünder und schlauer als alle anderen zu halten. Und vor allem Groß, so groß, dass man sich nur von unten an ihn ran kommt. Und wenn er sich gut fühlt, dann ärgert er sich nicht wirklich, er ist halt nur genervt von dem oder den Bekloppten, die ihm ans Bein pinkeln. Wenn er sich nicht so gut fühlt, macht er wieder auf armes Dummerchen, dass sich ja sooo mit der Rechtschreibung abmühen muss und mit dem man voll unfair umgeht, während sich die "Queerfeministinnen" hier ALLES leisten können.

... link  

 
Gesetzt den Fall, es gäbe hier Seiten, was ich stark bezweifle: Warum hast Du sie gewechselt?

... link  

 
dude i dunno
I'm off my meds and on a roll? I roll with the punches?
I switched sides cause the force is stronger on the dork side?

Nee, im Ernst...
Frau M. kannst du mal bitte eine dritte Kassa aufmachen?
Ich bin ja drittes Geschlecht. Von n+1 Geschlechtern, Tendenz steigend.

Nee, im Ernst...
Gesetzt den Fall, du wolltest eine klare Antwort auf eine klare Frage, warum stellst du sie nicht? I don't need to mansplain, you already say it yourself. Was du stark bezweifelst. Eben. Es gibt hier keine Seiten, höchstens Facettenaugen. Beelzebub, Herr der Fliegen. Jeder für sich und Gott gegen alle. Fensterlose Monaden, aber mit Rolläden vor den keinen Fenstern, damit auch nix durch die Wände sickert aus Versehen. Zum Beispiel kein heiliger Geist, keine Feuchte (verdächtig) und keine Nanoroboter, die alle Männer heimlisch unfruchtbar und weibisch machen von innen.
Mann gegen Frau? Homo gegen Hetero? Cis gegen Trans? Chinesen gegen Kärntner Slowenen?

Ich habe nicht das Gefühl, Seite gewechselt zu haben, ich habe das Gefühl, etwas konsequenter geworden zu sein. Das wird aus anderen Perspektiven als Queerfeminismus und Beklopptsein angesehen. Eigentlich sollte mir das alles scheißegal sein. Patriarchat, Matriarchat, potatoe, potahtoe, yada yada yada. Das mit den alten weißen Männern finde ich immer noch abgelutscht. Ich finde immer noch, dass es viele junge schwarze lesbische Frauen gibt, die priviligierter sind als viele alte weiße Hetero-Männer und mal in sich gehen sollten, bevor sie mit dem Finger zeigen, zumal das verdächtig phallisch ist, so ein Fingerzeig. Aber wenn die alten weißen Männer dann anfangen zu glauben, sie würden diskriminiert werden, WEIL sie alt, weiß, Mann und Hetero sind, dann schlägt die Social Justice Warrior Beklopptheit wieder in stinknormales Ressentiment um. Die Mehrheit wird von einer Minderheit diskriminiert, ja das geht schon, aber nicht so. Das Problem ist das Durcheinander von Klasse bzw. sozialer Schicht, Geschlecht, "Rasse", sexueller Orientierung usw. Ich bin Prekariat und schwul, also eigentlich doppelt diskriminiert, aber ein anderer Prekärer meint, ich wäre hinsichtlich meiner sexuellen Orientierung POSITIV diskriminiert. Das ist eine haltlose These, die aus meiner Sicht auf eine gönnerhaft-herablassende Art schwulenfeindlich ist, auch wenn der Impuls eher gegen mich persönlich, unabhängig von meiner sexuellen Orientierung, gerichtet zu sein scheint. Komischerweise ist nun ausgerechnet die unter Umständen nicht so persönliche, verallgemeinerte Ansicht, dass Schwule, Lesben, FeministInnen etc. sich MEHR erlauben dürfen als andere, die ich persönlicher genommen habe als andere, rein persönliche Anwürfe. Ich bin mir gerade nicht sicher, ob das überhaupt noch logisch ist, was ich geschrieben habe, aber irgendwie, ...doch, irgendwie ist es so...kurze Denkepause...

... link  

 
Das Problem ist das Durcheinander...
Mit Logik habe ich es ja nicht so, aber das war ein wunderbarer kleiner Vortrag, dessen Inhalt mir einleuchtend erscheint. Was die Ab- und Zuneigungen des Inselquisitors anbelangt, möchte ich mir kein Urteil anmaßen. Ich bemerke nur eine gewisse Wankelmütigkeit in seinen Gunstbezeugungen und das verstärkte Durchschimmern einer latent vorhandenen Gehässigkeit. Vielleicht wird er aber auch einfach konsequenter. Nur immer Liebe und Grießschmarrn geht sicher nicht, aber der Tonfall der Auseinandersetzungen hier und auch anderswo ist gewöhnungsbedürftig.

... link  

 
Die Denkpause war leider nicht sehr produktiv bei mir.

Das heisst doch. Also ich habe gute zwei Stunden gegrübelt, zwischendurch abgewaschen und dabei Musik gehört, um dabei nicht auch noch zu grübeln. Mit dem Ergebnis, dass ich hundert Seiten oder mehr zu meiner persönlichen Geschichte mit Herrn S. schreiben könnte, die aber letztendlich für alle außer dem notorischsten VoyeurInnen uninteressant wären. Leider ist das Persönliche aber schwer zu trennen von dem zu verallgemeinernden und letztendlich bin ich selbst oft genug rassistisch, sexistisch und sogar manchmal homophob.

Dafür, dass meine ab und zu durchscheinende Misogynie immer wieder als monströs und gefährlich darstellt, könnte er sich durchaus mal etwas Kritik gefallen lassen, hatte ich gedacht, aber dem ist nicht so. Er ist unantastbar und unfehlbar und für mich dadurch ungenießbar und auch uninteressant wird von mir nun im zweiten Anlauf, nach einem ersten Versuch anfang des Jahres, ignoriert. Ich denke, diesmal funktioniert es vielleicht länger.

Darüber hinaus kann ich immer noch vieles nachvollziehen, auch dass er von dir genervt war/ist. Ich habe ja nun den gleichen Status wie du als lästiger Plagegeist, aber wenn man meine Kommentare einmal löscht, dann komme ich auch nicht wieder, im Gegensatz zu dir bisher, was ich einfach nicht begreife. Diese Hartnäckigkeit leuchtet mir einfach nicht ein und dann dieses Gemisch aus Nettigkeit, Spott und ernst gemeinter Kritik an ihm, das finde ich außerordentlich destruktiv, aber was schert es mich, das könnt ihr beiden unter euch ausschwitzen.

Auf der allgemeinen Eben bleibe ich dabei: Die Aussage, Schwule hätten hier (auf blogger.de / in der Blogsphäre / unter "Linksliberalen") mehr Freiheiten als Heteros, ist aus meiner Sicht homophob (von mir aus Homophobie zweiten Grades, latent, halbbewusst, unbewusst, konnotiert etc.). Theoretisch scheint es mir zwar nicht unmöglich, das heißt, es könnte ja so sein, dass im Zuge der gesellschaftlichen Entwicklung (bzw. "Entgleisung" "Degeneration", wobei die Anführungszeichen kein Zitat markieren, sondern eine hypothetische Sichtweise) von irgendeiner institutionellen Seite durch Androhung von Sanktionen (Blogzensur oder Bloglöschung durch Herrn Olbertz, an den ich den S. verpetzen soll, damit ich mich als mieser Denunziant bloßstelle) so ein Druck auf die Mehrheit ausgeübt wird, sich bloß politisch korrekt zu verhalten (lieber etwas zu viel als etwas zu wenig), dass Individuen, die bestimmten Minderheiten angehören, nur noch mit Samthandschuhen angefasst werden. Ist vorstellbar.
Könnte passieren. Allerdings kann ich hier beim besten Willen keine Bestätigung dieser These ausmachen. Jedenfalls nicht hier auf Blogger.de. Ich kenne auch nur eine(n) andere(n) nicht-hetero Blogger(in), genauergenommen einen schwulen Blogger, der kurz nach der Sache, wo Frau Keinmann gegangen ist und ihr Blog gelöscht hat, weil ich "Fotze" gesagt habe, was frauenfeindlich war, auch wenn sie mir schon davor patriarchalische Besserwisserei vorgeworfen hat, nur weil ich auf ihren Wunsch konstruktive Kritik an einem Text geäußert hatte, die ihr wohl zu kritisch war, selbst angeekelt diese Plattform hier verlassen hat. Sehr schade, habe mir mit der "Fotze" ganz schön selbst in den Fuß geschossen, auch ohne Sanktionen, die eventuell gerechtfertigt gewesen wären. Hätte man mein Blog gesperrt, hätte ich es zähneknirschend hingenommen. Jedenfalls gibt es hier eher wenig queere, trans. oder bi-aktivität, und schon gar keine, die unter einem besonderen Schutz steht. Der S. bezieht sich also einzig und alleine auf mich. Ich bin doch nicht der Sprecher aller Schwuppen! Was können die anderen Schwuppen, Lesben, Transidente Leute dafür, wenn ich eventuell nicht genügend abgestraft werde für mein persönliches Fehlverhalten??? Ich erkläre mir das so, dass das Interesse an meiner Person und meinen Blogbeiträgen so gering ist, dass es nicht der Mühe Wert ist, da groß aufhebens drum zu machen, was eventuell falsch ist, wenn man bedenkt, dass es aus objektivert Sicht nicht wirklich geprüft worden ist, ob ich die Keinmann nicht eventuell doch hier weggemobbt habe (was ich aus meiner Sicht vehement abstreite, sie hat sich aus meiner Sicht als Opfer inszeniert). Aber eventuelle Versäumnisse von Platformbetreibern und "zu viel" Verständnis von eine Handvoll von Frauen (dir, Cristina, heyley und auch frau wartet.auf.ihre.seele und frau islamfanfänger) einem vermeintlich durch und durch frauenhassenden Blogger mir einer "silbernen Zung" (Zitat von dir) gegenüber als Ausdruck einer positiven Diskriminierung von queeren Menschen darzustellen ist totaler Schwachsinn und da stellt sich mirt die Frage, warum ein hochintelligenter Mensch so einen Schwachsinn glaubt....


Frau K. ist meiner Meinung nach auch so ein Beispiel für eine Form von Pseudo-Feminismus, die sich selbst in den Fuß schießt. Könnte auch in Form von Pseudo-Schwulen-Emanzipation auftreten, zum Beispiel:

Wenn ich irgendeinen Schmarrn schreibe und jemand weist darauf hin oder wenn irgendjemand (völlig zu recht) es auch nur GEWAGT hätte, meine albernen Pavel-Videos zu kritisieren oder gar darüber abzulästern, wie es der Herr S. nun (völlig zu recht) sarkastisch macht - und ich hätte dann gesagt, das ist homophob, einfach nur, weil ich jede Kritik an mir oder meinem Tun automatisch als Kritik an meiner Homosexualität wahrnehme, dann wäre das meiner Meinung nach mit dem Verhalten der Keinmann zu vergleichen, aber das ist natürlcih auch nur meine persönliche Meinung und nicht wirklich objektiv, wobei ich mir schon mühe gebe, da objektiv zu sein und auch die andere Seite zu verstehen.....

Das mit dem Pillepalle. Das war auch nicht sehr logisch von mir. Ich kann ja logischerweise nicht entscheiden, wie heftig so was einschlägt, auch wenn ich es nicht so gemeint habe, wie es verstanden worden ist. Ausgelegt wurde es mir ja auch von dir, Frau M. als miese Stichelei und Verarschung eines intelektuell minderbegabten oder von mir so Gesehenen. Ich habe nicht im Entfertesten an so etwas gedacht, aber das glaubt man mir nicht, okay. Ich kann es nicht beweisen. Wenn es so aussieht, als hätte ich mich über ihn lustig machen wollen, dann bin ich da zumindest ins Fettnäpfchen getreten. Allerdings ging und geht mir dieses Getue und diese bescheuerten Vorwürfe und Stichelein, ich würde mich für ach so intelligent halten von euch beiden schon seit langem auf die Nerven. Ich halte mich nicht für intelligenter als ihr. Wenn ihr es nicht glaubt, dann lasst es halt, wie gesagt, das kann ich wohl schwer beweisen, selbst mir einem Gehirnscan nocht nicht, vielleicht mit einem Gedankenlesegerät oder Lügendetektor. Willst du mir einen Lügendetektor-Test spendieren, Frau Falter?
Mir wird da vom Herrn S., so kommt es mir vor, seit Anfang an bei jedem Patzer, jedem Fehlverhalten immer das Schlimmste unterstellt. Bei dem war ich eigentlich von Anfang an "menschlich am Ende", charakterlich absolut untauglich. Ich denke, damit erfülle ich eine wichtige Funktion für ihn, das hätte ich viel früher erkennen müssen und mehr auf Abstand gehen. So habe ich nun leider auch einen Teil des ziemlich großen Scherbenhaufen auf. Aber das ist ja alles wieder ganz uninteressant, weil es rein persönlich zwischen ihm und mir ist und nicht um Machtverhältnisse zwischen Leuten mit Abitur und Leuten ohne Abitur, denn darauf läuft es wohl hinaus, das ist ja das einzige vermeintlich Objektive, was man da heranziehen könnte, und so ein Wisch sagt ja in Wirklichkeit absolut gar nix auf. Psychische Behinderung habe ich ja auch schwarz auf weiß, wieviel Prozent müsste ich ausrechnen lassen, aber für der Schizophrenisten ist Depression und Angst ja Pillepalle, auch wenn er sich geschickter ausdrückt als ich.

... link  

 
Herr. S. fühlt sich vorgeführt mit halben und dreiviertel Wahrheiten und sieht sich als tolerant und gutmütig. Ich sehe das anders und bin mal gespannt auf seinen Beitrag. Ich erwarte einen wortgewaltigen Beitrag, in dem er an mir kein gutes Haar lässt plus eventuelle ein Rundumschlag? Voraussagbar ist er nicht, er hat mich schon oft überrascht, oft kalt erwischt. Ich befürchte, meine Neugierde wird siegen, obwohl ich abstinent bleiben sollte, da, wie er sehr richtig bemerkt hat, mein Herz eigentlich geschont werden müsste. Aber was soll man machen, ich habe dieses Mal ja den Stein ins Rollen gebracht, da werde ich die Scheiß Suppe wohl auch auslöffeln müssen. Metaphern sind mir eh schon ausgegangen.

Blödsinn. Nix Neues wird er bringen, nur die alte Leier. Sein homophober Quatsch müsse in dem Kontext gesehen werden, dass ich ein verkappter Frauenmörder bin und Ihm dumm gekommen bin immer und immer wieder. Er wird sich in selbsgerechten Schilderungen seiner Güte und Toleranz ergehen und wie die Blogwelt ihn immer und immer wieder gemein und unfair behandelt. Es ist immer der gleiche Quatsch. Er ist entweder zu feige oder zu bequem, sich einmal einzugestehen, dass er selbst genauso unfair und gemein sein kann, dass er selbst auch gerne das Maul ganz weit aufreisst, und dann so tut, als wäre nix gewesen, dass er nur dann an einem Kontext interessiert ist, wenn er ihn selbst so hingebastelt hat, dass er seinen Zwecken nützt, ansonsten ist ihm Kontext auch scheißegal. Mit seiner Toleranz ist es auch nicht weit her, bis hierher und nicht weiter, sobald du ihm in der Sonne stehst an der Donauinsel, eventuell gar noch nackig, welch Skandal!, ist Schluss mit lustig.

... link  

 
Ach, wir Schneeflöckchen. Die gab es zwar nicht, nur ein wenig Hagel, als ich heute Abend nach zwei Tagen Mahn und Heign (Mähen und Heuen) nach Wien hereingeschwemmt wurde, dafür herrscht hier gerade wieder türkisch-kurdischer Krieg. Schlimmer kann es morgen nicht werden. Ich bin ohnehin schon am Klo gelandet, er wird mich runterspülen, dann geh ich in die Donau und ihr seid mich los.

... link  

 
Der schizophrenst ist schon längst Fame. Ihr behinderten Narren. :)

... link  

 
Selber behindert. Fame lässt sich immer noch steigern. Ihm steht noch größerer Fame bevor. Dann wird er endlich alle zermalmen können, die es verdient haben, wie ich Narr. Ich habe vorsorglich schonmal mein Testament gemacht. Viel mehr als ein paar Videospiele, die leicht im Wert gestiegen sind, habe ich nicht zu vermachen. Literarisches Vermächtnis leider auch nicht, deshalb ist es letztlich auch nicht schade um mich.

... link  

 
Liebe Bella, jemand, dem dieser Sachverhalt bisher verborgen geblieben wäre, verdiente Ihre Anwürfe - wenn auch in etwas abgemilderter Form - wohl zu Recht.;)

... link  

 
Leicht abgemildert? Also nur zul 90% behindert?

... link  

 
Auf Krawall aus? Bei derlei Gelüsten empfehle ich Herrn Fritz, habe heute Grießschmarrn-Tag, bzw. verschlafe ihn. Dabei sollte ich anscheinend dringend am Vermächtnis arbeiten, mir fallen aber schon wieder die Augen zu. Das mit der Musik war sehr schön.

... link  

 
Ja, manni. Da sind wir uns einig. :) Fame sein in sehr speziellen Kreisen, ist auch Fame. Immerhin ziehen sich die Spezialisten an. Wenn auch einseitig :)

... link  

 
Wie zieht man sich jetzt wieder einseitig an? Bin momentan e x t r e m s t denkbehindert, bitte berücksichtigen.

... link  

 
Wieso Herr Fritz, mit dem hatte ich noch nie Streit. Ich denke, normalerweise nimmt er mich zurecht kaum war. Zu George Floyd und diesen harmlosen Taz Artikel haben wir wahrscheinlich andere Ansichten, aber Herr Fritz hat mich noch nie verzweckt und die Wahrheit um 180 Grad verdreht.

... link  

 
So jetzt hab ich's. Ich kann nur sagen, es ist noch nicht aller Tage Abend. Deshalb bin ich wahrscheinlich hier. Euch fehlt womöglich nur etwas Phantasie, aber was weiß ich schon.

... link  

 
Wieso Phantasie? Nur weil ich Logik mag, bin ich phantasielos oder was?

... link  

 
Meine Güte, was? Ich habe einfach nur den Eindruck, dass der gerne mal wo auftaucht, um zu zündeln. "Mich zurecht kaum wahr", was wird denn das schon wieder für eine Übung im Elendersein? Könntest Du Dir nicht wieder ein anderes Hobby suchen?

... link  

 
Hab ich das behauptet?

... link  

 
Was ist eigentlich mit dieser Bella los? Ist die behindert? Die grinst die ganze Zeit. Gute Nacht.:)

... link  

 
Wieso. Ich bin als Blogger unbedeutend, anders als der Don z. B., den ich scheiße finde, aber er hat mehr Einfluss. Ich sehe das ganz objektiv. Auch Herr S. hat mehr Einfluss, Gewicht und er ist aus meiner bescheidenen Perspektive literarisch interessant. Ich bin einer der gerne pöbelt und blödelt und ab und zu gelingt mir ein Gag, aber dieses Jahr habe ich eher Dauerkrise mit eher peinlichen Output. Etwas Selbstkritik ist gesund. Ich sag ja nicht ich bin der schlimmste Blog Abschaum, nur halt unbedeutend. Wieso besteht ihr wegen der narzisstischen Störung alle darauf, dass ich nur Größenwahn und Elend kann?

... link  

 
Peinlicher Output liegt ganz im Auge des Betrachters. Mr.Shi Zo ist nur neidisch, weil er Youtube nicht bringt. Was zählen heute schon Lektoren. Ein Nischenprogramm für die Lichtwelt-Elite. "Größenwahn und Elend", ein schöner Buchtitel. Schade, dass ich schon einen habe.

... link  

 
Aber ganz versteh ich Deinen letzten Satz trotzdem nicht. Was meinst Du mit Größenwahn?

... link  

 
Moin die Damen. :) ( grinsbehinderung) Blogger.de ist doch die mehr oder minder sympathische randgruppenbloggerei. Influenzieren tut man woanders. Das schwör ich auf das Rennrad von Don Alfönzchen

... link  

 
größenwahn wird bei mir aus der ferne gerne mal diagnostiziert (gw und elend als zwei ausdrucksformen von "narzissmus"), gerne auch von menschen, die sich selbst verbitten, ferndiagnostiziert zu werden. von dir ja auch, außer du glaubst, dass ich tatsächlich so einen riesen-intellekt habe, auf den ich mir was einbilde.

ich finds scheiße, unfair, selbsterfüllen prophetisch usw., das schlägt in die kerbe des narzissten-bashings, das seit donald trump noch beliebter ist als sowieso schon. warum menschen, bei denen andere menschen eine bestimmte form von psychischer krankheit diagnostiziert haben, die auch nur ein konstrukt ist, das vor- und nach-teile hat, mit dem man konstruktiv arbeiten kann oder auch leute in schubladen stecken, warum ausgerechnet die "narzissten" für so vieles herhalten müssen und nicht zum beispiel die "schizophrenen", "borderliner" oder andere, das habe ich noch nie so ganz begriffen. "narzissten" sind anscheinend die unsympathen unter den psychisch kranken, obwohl erfolgreiche narzissten sehr charismatisch sein könnten, aber die superchecker unter den hobby-psychologen "durchschauen" ja die charismatische anziehung von narzissten als blendwerk für idioten wie co-narzissten und so. wie mich diese ganze unfruchtbare kategorisierung von leuten, nur um sich keine originelleren schimpfworte ausdenken zu müssen, anödet!!!

... link  

 
mag sein, dass der don in der faz mehr influenziert hat wie hier, aber 600 kommentare pro rennradbeitrag, irgendwas muss das zu bedeuten haben.

und die unbedeutenden blogs sind ja nicht alle randgruppen sondern gefühlt mindestens zur hälfte "normalos" (die die ganze arbeit machen und das ganze essen produzieren und den laden am laufen halten und die in naher zukunft zum glück wieder die norm normieren, wenn ich frau raphaela langenberg da richtig verstehe : "Daß man auf Dauer nicht gegen die Normalos, die u. a. das Essen herstellen, es in die Märkte liefern, es dort verkaufen sowie alle anderen, die den Laden am Laufen halten und finanzieren, agieren kann, zeigt nicht nur die Geschichte sondern ganz aktuell auch das/die "autonome" Zonen-Experiment/e in den USA. Meine Prognose: Das Pendel wird heftig zurückschlagen und sich dann in den kommenden Dekaden wieder im Normalbereich einpendeln. Noch sind die Normalos im inneren Exil, bald werden es die Irren sein.") die uns normale nice kleine blogs oder normal nörglige kleine blogs zum gratislesen zur verfügung stellen.

... link  

 
https://www.youtube.com/watch?v=QsjYR4Q7DQs

... link  

 
AWESOME!
ich gucke es gerade. sorry, ich hatte vergessen, mir gedanken zu machen, aber maxi hat ja auch ohne fremdinspiration eine super auswahl getroffen!!

... link  

 
Und voller Pathos geschmettert!
Leider ist sie sehr unzufrieden mit der Tonqualität, und überhaupt ist ihr das hier alles nicht professionell genug. Die Kamera stand heute auf einer Tupperdose, und ich konnte ihr wegen meinem kaputten Ellenbogen die Karaokemaschine nicht einschalten, und musste den Arm auf dem Tisch ablegen, der dann immer geknarzt hat. Sie ist mal wieder in ihrer Kabine und schmollt.

... link  

 
ist doch egal, worauf die kamera stand, das sieht man ja nie, außer durch die zweite kamera des 1-2-oder3-kamerakindes! die gestik war auch hammer, richtig divenhaft! maxis kabine ist so eine art wut-höhle?

... link  

 
1. Versuch mal, ihr das zu erklären!
2. Ja, sie ist großer Barbara-Streisand-Fan. Als nächstes möchte sie etwas von Mariah Carey singen. Aber halt erst nach Pavels Entschuldigung.
3. Ach was, Kabine. Wenn sie bei mir ist, sitzt sie auf der Rückenlehne von der Couch und bei Konrad sitzt sie auf dem Regal. Da kann sie dann in Ruhe vor sich hin bocken. Aber um ihr Public Image nicht zu versauen, möchte sie, dass in der Öffentlichkeit von einer Kabine geredet wird.

... link  

 
Ich hasse Barbara Streisand mit einer Inbrunst, die ihresgleichen sucht, aber Maxi singt ja viel besser als die Streusand und solange die Streusand das nicht komponiert hat... oder hat die das? Naja, ist ja auch egal, ist ja für Konrad und nicht für mich, aber ich finds auch gut, weil das Lied gut ist, aber nur, wenn es nicht die Streusand singt.


BAAAARBAAAARAAAA!!!

... link  


... comment