Dienstag, 15. September 2020
Patientin : Keine Sorge, ich werde mir niemals das Leben nehmen!

Psychiaterin: Soll das eine Drohung sein?

... link (2 Kommentare)   ... comment


Liebes Tagebuch
Heute schon wieder aufgestanden, langsam mache ich mir Sorgen. ertsmal keinen Kaffee und nicht duschen, vielleicht hilft das ja, sonst muss ich mir einen Facharzt aus dem schweren Telefonbuch heraussuchen, das auf dem Dachboden liegt, der bei mir nur vom Keller aus zu erreichen ist.

Am Nachmittag Fliege mit Essstäbchen gefangen, kein Video für tic toc gemacht mit der anderen Hand. Epic fail

Nun sitze ich auf dem Balkan und beobachte den Verkehr in der gegenüberliegenden Gegengegend. Ich habe das Gefühl, es macht mich kein bisschen streetwiser, dafür zu einem schmutzigen alten Mann. Dies ist sehr schlecht, denn die Welt gehört den Weißer-Riese-weißen alten Männern, nicht den schmutzigen. Das letzte Mal, dass ich eine weiße Weste gesehen habe? Mmmmh, lassen Sie mich kurz überlegen...

WRRROOOOONG! Ich dachte, BobbyMcFerrin hätte eine weiße Weste in Don't Worry Be Happy gehabt, aber er hat nur ein weißes Hemd und ein weißes Sakko an. Perversling!

Dafür habe ich wieder was gelernt, und das auf Wikipedia, also muss es wohl so falsch wie der Corona-Virus sein, aber egal:

"Around 1992, an urban legend began that McFerrin had committed suicide; it has been speculated that the false story spread because people enjoyed the irony of a man known for the positive message of "Don't Worry, Be Happy" suffering from depression in real life."

https://www.snopes.com/fact-check/dont-worry-be-dead/

Also hat er sich wohl umgebracht. Das haben sogar die Querdenker bisher verschwiegen!

Wie, ich habe die Hose vergessen? Ich habe gar nichts vergessen, ER hat die Weste vergessen UND die Schuhe. Um Hosen ging es doch gar nicht. Allerdings spielt Robin Williams in dem Musikvideo mit und DER hat sich umgebracht. Unabhängig von Wikipedia und den Querdenkern. Letztere musste er zum Glück nicht mehr miterleben. Seit des Suizides von Mork vom Ork habe ich etwas weniger Angst vor dem Tod. Genauer gesagt habe ich seit dem Suizid von Robin Williams nicht mehr soviel Angst davor im Falle eines Falles in die Hölle zu kommen. Ausgerechnet dies ist das letzte Fragment vom Christus-Glauben gewesen, das noch irgendwie an meiner Weltanschauung kleben geblieben war, dass man in die Hölle kommt, wenn man sich umbringt, so absurd die ganze Gottesscheiße auch ist, aber wenn man sich offt, dann kommt man in die Hölle oder man wird als Fliege widergeboren und schreit "Hilfe! Hilfe!" im Netz der Riesenspinne.

Aber es ist absurd, sich Robin Williams in der Hölle vorzustellen, außer er geht freiwillig, um seine Frau dort wieder rauszuholen, die dort festsitzt, weil SIE sich das Leben genommen hat. Das war nur in einem kitschigen Film. Die Frau dort in der Hölle hatte auch Angst vor Spinnen und sie wurde mit mindestens einer dicken Spinne gequält, die Robin Williams aber für sie weggemacht hat. Robin Williams in dem Film war so ein toller Typ, der hat sich in der Hölle bei den Gesichtern entschuldigt, auf die er treten musste, um zu seiner Frau zu kommen. Seine ganze Familie ist ausgelöscht worden, seine Frau sitzt in der Hölle, obwohl sie einen guten Grund gehabt hatte, sich das Leben zu nehmen, und er entschuldigt sich bei den anderen Höllenbewohnern für etwas, das wohl kaum den Gipfel derer Qual darstellte.

Viele würden wer weiß was drum geben, Robin Williams die Füße zu küssen oder zu waschen wie Jesus. Vielleicht war es ja gar nicht die Hölle. Sicher war es nicht die Hölle, aus der Hölle kann man nicht errettet werden. Es war wohl in Wirklichkeit das Purrgatorium, die Katzenhölle. Ich habe mir dieses doofe Wortspiel gerade ausgedacht, wenn man das googelt, wird man sicher heruasfinden, dass eine AustralierIn oder ein KanadierIn schon schneller gewesen ist bezüglich des Copyrightes. Dies ist einer der vielen Gründe, warum ich für Schwangerschaftsverhütung und das Recht auf Abtreibung bis zu 33 Jahre nach der Geburt bin. Wenn ich das Binnen-I nicht großgeschrieben hätte, wäre das eine sexistische UNterstellung gewesen, dass sich sicher eine Frau zuerst das Wortspiel "Purrgatorium" ausgedacht hat. Was viele nicht wissen: 76% des Katzencontents im Internet stammt tatsächlich von Cis-Männern. Okay, das habe ich mir gerade ausgedacht. Dafür melde ich aber kein Patent an. Ich kannte mal einen, nee, den habe ich nur einmal getroffen, da war mal einer, den habe ich einmal getroffen, der wollte ein Patent anmelden für Badehosen, die nicht durchsichtig sind, aber UV-Licht durchlassen, damit man auch mit Anstand nahtlos braun werden kann. Danach habe ich nie wieder etwas von ihm gehört, wie war noch sein Name... Zuckerhut oder so ähnlich...

MIR kann Mutti nix mehr anhaben. Aber über die will ich nix mehr schreiben, die macht dieses Jahr schon seit März rein in die Klinik, raus aus der Klinik und nach der Klinik ist vor der Klinik. Nur soviel: Im Moment sind Vati und Mutti in der selben Klinik, und zwar in der Klinik, in der Marcel Proust und ich schon zweimal Fragebögen ausgefüllt haben. Sie denken, dass ich sie bald besuche, aber the joke is on them, cause I just go in eine ganz andere Klinik und sie können nix machen, wo sie doch in ihrer doofen Klinik am Wannsee feststecken muhahahahahahahahahahahahahahaah....

Oh Emm Dschii, schon wieder RAUS aus der Klinik. Die feinen Herrschaften finden es nicht gut, dass sie wegen Corona so lange auf Therapiestunden in der Klinik warten müssen. Donnerstag geht es wieder nach Hause. Ob ich einen guten Ambulanten wüsste. Da habe ich mir erlaubt zu sagen nein und ich bin selbst kurz vor Klinik. Damit man gleich bescheid weiß, dass es eventuell noch etwas dauern kann mit Besuch. Gut, wenn sie frei rumlaufen, könnten sie mich besuchen, außer...ich glaube in der geschlossenen gibt es keinen Besuch. Nun, so ein vorgetäuschter Selbstmordversuch dürfte nicht so ein Ding sein, denke ich mal, zumal ich heute extrem morbide drauf bin. Allerdings heute nicht mehr. Obwohl ich extrem morbide drauf bin. Ich habe nämlich schon wieder das erste halbe Bier auf und die quasi-suizidale Stimmung ist wieder abgeklungen. Auf dem Weg zum LIDL hatte ich kurz überlegt, ob ich nicht einfach mal an die Hochspannungsleitung der S-Bahn packen soll. Aber dazu müsste man übers Geländer und nachher rutscht man aus und fällt einfach nur und ist querschnittsgelähmt.

Nee, auf dem Weg zum LIDL war es schon eklig in meinem Kopf am Kreischen. Kurz vorher saß ich auf dem Klo und dachte, ich würde nie im Leben ein Bad einlassen, um mir darin die Pulsadern aufzuschneiden. Wenn ich ein schönes Bad hätte vielleicht, aber nicht in meiner rostigen Badewanne mit den undichten Silikonrändern und dem gelben Kalk, in der ich seit 1999 vielleicht insgesamt drei mal gebadet habe. Ich HASSE Vollbäder und dusche mich auch nur, weil es ab und zu sein muss. Als ich so auf dem Klo saß, dachte ich mir, was wäre, wenn ich mir gleich hier auf dem Klo noch vor dem Arsch abwischen die Pulsadern aufschnitt? Auch nicht schön. Erhängen im Sitzen? Würde ich wahrscheinlich nicht den richtigen Knoten machen und wäre dann am Hals an der Türklinke gefesselt und täte mich einkoten, bevor jemand käme. An Hunger stürbe ich nicht so schnell, selbst wenn drei Wochen niemand käme. Ich denke mal, nach spätesten zwei Tagen käme mein Ex-Mann, wenn ich nicht ans Handy gehe. Allein schon, weil mein Ex-Mann die Leiche finden würde, würde ich mich niemals in meiner Wohnung offen.

Ich würde auch nicht vorher im Blog was schreiben, das finde ich unanständig. Habe ich einmal gemacht, wo mir aber schon klar war, dass ich es sowieso nicht ernst meine. Bei einem zweiten Mal und dann hinterher doch ernst gemeint, das wäre doch sehr peinlich. Nee.

Also, jedenfalls habe ich IM LIDL dann selbst verdammt gut performt, so kompetent habe ich schon lange kein Bier, Klopapier und Pizza mehr eingekauft! Sogar noch jemanden vorgelassen, der es WIRKLICH eilig hatte. Der musste dann trotzdem warten, weil MEIN Vorgänger in Pfennigen bezahlen wollte und noch nicht mal genug davon dabei hatte und dann auch noch das Kassenpersonal wechselte. Da haben wir uns dann gegenseitig schelmisch-deprimiert ein Schulzerzucken geschenkt. FREE SHRUGS, ANYONE?

Das Eingekaufte wurde anschließend sehr kompetent von mir verpackt, Rucksack und Taschenraum wurden effizient genutzt und auf dem Nachhauseweg habe ich mich dann noch als Zeuge einer STraftat hervor getan, weil ein Autofahrer einen Fahhradfahrer in den Arm geboxt hat. Es war meines Erachtens nur ein halb symbolisches Boxen, aber so etwas gehört sich nicht. Der Angeboxte und ich haben Telefonnummern ausgetauscht und mir wurde zum dritten Mal innerhalb von zehn Minuten gedankt und noch ein schöner Abend gewünscht, das erste Mal war vom Typen, den ich an der Kasse vorgelassen hatte, gewesen, das zweite Mal von der Kassiererin, was eigentlich nicht so richtig gilt, aber egal. An so einem Abend darf man sich nicht das Leben nehmen, bei so vielen guten Wünschen!

Wer bis hierhin gekommen ist heißt entweder Cristina, Manni oder Heyley oder Literaturarchiv Marbach. Die stehen auf extrem langes Geschwafel. Also nur das Literaturarchiv jetze. Die andern drei haben einfach ein großes Herz bzw. Manni hat Langeweile, was weiß ich.

Ach so, fast hätte ich es vergessen: Ich bin für die Balkonisierung Deutschlands.

... link (6 Kommentare)   ... comment


Montag, 14. September 2020
neue sjw-bewegung
Lesbische Schwarze Trans-Spiderfrauen gegen Homophobie, Transphobie, Rassismus und Arachnophobie!

... link (5 Kommentare)   ... comment